Versteh dein Kind mit Hilfe der 5-Elemente

Als Eltern wissen wir intuitiv, dass unsere Kinder einzigartig sind.

Trotzdem kann es Eltern ziemlich verwundern, wenn ihre beiden Kinder, obwohl sie die gleichen Eltern haben, völlig gegensätzlich sind!

Jedes Kind hat unterschiedliche Stärken, bringt seine eigenen Herausforderungen mit sich und benötigt eine andere Art der Eltern-Begleitung, um körperlich und seelisch gedeihen zu können.

Möglicherweise hast du auch schon festgestellt, dass jedes deiner Kinder unterschiedliche Gesundheitsprobleme hat.

Beim einen Kind löst jede Krankheit hohes Fieber aus, und dein anderes Kind hat Erkältungen, die immer in die Brust geht.

Wenn dein Kind an einer chronischen Krankheit leidet, können seine Symptome, abhängig von der Jahreszeit viel besser oder schlechter sein.

Gibt es eine Möglichkeit, diese Persönlichkeits- und Gesundheitsunterschiede zu verstehen und sie zur Unterstützung deines Kindes zu nutzen? JA die gibt es!

So beeinflussen die 5 Elemente dein Kind

Jedes Kind gehört von Geburt an einem bestimmten Element an. Das bedeutet, die Eigenschaften dieses Elements kommen in ihm besonders stark zum Ausdruck.

Außerdem gibt es meist noch ein weiteres Element, das in ihm stark ausgeprägt ist – man nennt dieses Element das beeinflussende Element.

Das bedeutet, dein Kind ist also ein Holz-, Feuer-, Erde-, Metall-, oder Wasser-Kind, verkörpert die Eigenschaften eines dieser Elemente besonders stark und hat außerdem noch ein weiteres Element in sich, dass es sehr stark prägt – eine Nummer 2 sozusagen.

Die Eigenschaften des jeweiligen Elements dem dein Kind angehört, können sich in jeder Lebenslage bemerkbar machen. Sei es das…

  • Aussehen
  • Vorlieben
  • persönliche Eigenschaften (ruhig, aktiv, strebsam, zurückgezogen, verträumt,…)
  • wie viel Aufmerksamkeit dein Kind braucht
  • Charaktereigenschaften
  • Ernährung
  • Gesundheit bzw. Gesundheitsprobleme

Ist das dominante Element in einem Kind ausbalanciert also im Gleichgewicht mit sich selbst und zu den anderen Elementen, dann sind meist auch die Eigenschaften zwar vorhanden, machen allerdings keine Probleme.

Wenn wir das dominante Element eines Kindes kennen, können wir seine Stärken und Schwächen verstehen, die Arten von Krankheiten vorhersagen, für die es anfälliger ist, und wissen in welcher Jahreszeit es am meisten Unterstützung benötigt, um gesund zu bleiben.

Übersicht über die fünf Elementtypen

 

Holz-Kinder haben jede Menge Energie

An einem Ende des Spektrums haben wir das Holz-Kind, das sehr energisch, neugierig und abenteuerlustig ist. Es ist sehr aktiv und muss physisch „Dampf ablassen können“, um seine Energie und Gefühle verwalten zu können.

Das ermöglicht es dem Holz-Kind dann, ausgeglichen zu bleiben. Neugier und der Drang, Dinge herauszufinden, führen oft zu ständigen Fragen an Eltern und Lehrer.

Es überschreitet gerne die Grenzen, um sich selbst herauszufordern und zu sehen, wie fest die Grenzen bei Autoritätspersonen sind.

Feuer-Kids sind aktiv und unterhaltsam

Auf der aktiveren Seite ist das Feuerkind, das gescheit und lebendig ist und viel Anregung sucht. Es möchte, dass seine Eltern es unterhalten und mit ihm spielen, und liebt es, von Freunden und Familie umgeben zu sein.

Es ist ein sehr aktives und engagiertes Kind, das ständige Bewegung mag. Ein Feuerkind kann es genießen, dich durch Tanzen und Singen zu unterhalten.

Es tank Energie, indem es mit Menschen zusammen ist, und kann es kaum erwarten, jedes Detail seines Schultages zu erzählen, sobald es dich sieht!

Erd-Kinder sind liebenswerte kleine Seelen

In der Mitte des Spektrums steht das Erd-Kind, das freundlich, kontaktfreudig und gesprächig ist, aber nicht unbedingt gerne im Rampenlicht steht.

Es ist Mamas Helfer und ein liebevolles Kind, das mit Mama, Papa, Oma und allen anderen, die sich um es kümmern, sehr verbunden ist.

Während dein Erd-Kind eine Situation entspannt annimmt und akzeptiert, kann es sich auch Sorgen um seine Familie und Freunde oder sogar um seine Haustiere machen und will nicht sehr lange von ihnen getrennt sein.

Metall-Kinder leben von Routine und Ritualen

Das Metall-Kind, ist in vielen Dingen locker, kann aber auch hartnäckige Charakterzüge haben.

Es liebt seine nahen Verwandten, ist aber schüchtern gegenüber Fremden. Es lebt auf bei Routine und Ritualen und ist mit vielen Dingen eigen, besondere wenn es um die Ernährung geht.

Es reagiert möglicherweise auch empfindlich auf Texturen und Geschmäcker, oder weiß genau was es nicht anziehen will. Es ist aktiv, aber nicht so aktiv wie Feuer- und Holzkinder, die ihre Eltern die ganze Zeit auf Trab halten. Stattdessen genießt es ein Gleichgewicht zwischen Aktivität und ruhiger Zeit.

Wasser-Kinder sind am einfachsten

Am anderen Ende des Spektrums finden wir das Wasserkind, das sehr kreativ und wahrscheinlich ein tiefer Denker ist.

Es hat tiefergehende Gefühle als andere Kinder und versteht emotionale Nuancen oft auf eine Weise, die über sein Alter hinausgehen und als weise angesehen werden.

Eltern können ihr Wasserkind als „alte Seele“ bezeichnen.

Sie können sich stundenlang in ihrer eigenen kreativen Welt beschäftigen und diese tieferen Gedanken und Gefühle erforschen.

Die Unterschiede unserer Kinder respektieren

Obwohl wir wissen, dass unsere Kinder einzigartig sind, möchten wir dennoch sicherstellen, dass sie mit ihrem Wachstum und ihrer Entwicklung auf dem richtigen Weg sind.

Der Vergleich unserer Kinder mit anderen ist eine Möglichkeit, um festzustellen, ob sie der „normalen“ Kurve folgen oder nicht, aber es kann auch manchmal zu unnötigen Sorgen führen.

Wenn du dein Metall-Kind mit dem Feuer-Kind deiner Freundin vergleichst, fragst du dich möglicherweise, warum dein Kind Fremden gegenüber so schüchtern ist.

Das „Pathologisieren“ des Verhaltens eines Kindes in jungen Jahren ist bei Erwachsenen üblich geworden, da Wörter wie ADS heutzutage verwendet werden, um alle Arten von Verhaltensweisen zu beschreiben.

Einige Eltern bezeichnen ihr energiereiches Feuer-Kind als hyperaktiv oder ADHS, während das schüchterne, ruhige Wasserkind, das alleine spielt, möglicherweise als Einzelgänger betrachtet wird.

Aus der Perspektive der fünf Elemente können wir jedoch erkennen, dass die Kinder ihrem natürlichen dominanten Element folgen. Das kann uns als Eltern die Freiheit geben, die einzigartigen Eigenschaften und auch die Macken, die unsere Kinder in unsere Welt bringen, zu lieben und auch zu schätzen.

Also – Sobald du das dominante Element deines Kindes kennst, weißt du, wie du seine Gesundheit am besten unterstützen kannst.

So kannst du die Elemente-Typen unterstützen

Zum Beispiel kann ein Metallkind im Herbst zusätzliche Unterstützung des Immunsystems benötigen, und ein Feuerkind benötigt möglicherweise ein beruhigendes Ritual zur Schlafenszeit, um seinen Geist zu beruhigen und ihm beim Einschlafen zu helfen.

Ein Holz-Kind braucht viele Outdoor-Aktivitäten und Bewegung, während ein Wasser-Kind einen ruhigen Ort zum Spielen braucht, an dem es mit seiner kreativen Innenwelt in Kontakt treten kann.

Das Erd-Kind muss eine gesunde Beziehung zu Nahrung und zum Essen entwickeln und gedeiht, indem es Teil einer Gruppe ist.

Wenn du die angeborene Natur deines Kindes verstehst, siehst du Muster, die es dir ermöglichen seine Bedürfnisse zu verstehen.

Durch subtile (aber tiefgreifende) Änderungen an der Art und Weise, wie du mit ihm umgehst und es aufziehst, kannst du den Rhythmus seines Körpers und die Art und Weise, wie er sich mit Qi „aufladen“ muss, optimal unterstützen.

Du kannst Verhaltensweisen so umgestalten, dass sie seine Natur unterstützen, seine Schwächen begleiten und auf seine Stärken aufbauen.

Du kannst ihm helfen, auf eine Weise zu wachsen und sich zu entwickeln, die mit seinem Element übereinstimmt, anstatt zu versuchen, es in etwas zu verwandeln, das es nicht auf natürliche Weise sein kann.

Herzlichst,

Bettina 

Add A Comment