Beikostreife

Beikost – ist mein Baby schon bereit dafür?

Ist mein Baby bereit für den Beikoststart? Das ist in der Tat eine häufig gestellte Frage!

Manche Mamas freuen sich schon so aufs kochen, andere erhoffen sich durch das Abstillen mehr Flexibilität. Vielleicht ist Muttermilch schon knapp oder Stillen war von Anfang an nicht möglich…

Es gibt viele unterschiedliche Motive, warum Mütter den Beikoststart frühzeitig einleiten möchten.

Von Seiten der Lebensmittelindustrie wird der Beikoststart jedenfalls forciert. Sie beeinflussen meist auch die Kinderärzte stark, die fleißig Probepakete mit Folgemilch und „Schlaf-Gut-Brei“ verteilen.

Omas, Schwiegermütter, Nachbarinnen und Freundinnen haben meist auch noch eine Meinung dazu, die sie natürlich auch nicht für sich behalte.

Kurz gesagt: Die Mamas von Heute oft wirklich stark verunsichern und fühlen sich auch von allen Seiten unter Druck setzten!

Mein Sohn war gerade mal vier Monate alt als wir zu einem Kindergeburtstag eingeladen waren, wo ich natürlich viele andere Mamas mit Kindern unterschiedlichen Alters traf.

Im Gespräch mit einer Mama wurde mir dann auch tatsächlich die Frage gestellt: „Und? Hat er schon sein erstes Löffelchen bekommen? Oder stillst du immer noch?“ Dem folgte ein verstohlener, prüfender Blick zu meinem Sohn hinüber.

Ich muss gestehen zu dem Zeitpunkt hatte ich mir noch nicht einmal richtige Gedanken über den Beikost Start gemacht. Mir war zwar wohl klar, dass ich Beikost nach den 5 Elementen machen würde, aber was, wann, wie und wo, das stand noch in den Sternen.

Im Gespräch mit der Mama überlegte ich dann hin und her, was ich ihr darauf antworten sollte und platzte dann irgendwie heraus: „Also eigentlich stillen wir noch und sind damit auch sehr glücklich!“

Natürlich habe ich keine Ahnung, welche Erfahrungen du mit deiner Umgebung gemacht hast, ob du bewundert wirst weil du immer noch stillst oder eher hinter vorgehaltener Hand belächelt…

 

Auf jeden Fall möchte ich dich aber beruhigen und dir den Druck raus nehmen, denn:

DU DARFST DIR ZEIT LASSEN!

Dein Baby wird keine Erdnuss oder Erdbeerallergie bekommen, weil es nicht zwischen 4 und 6 Monat mit diesen Lebensmitteln konfrontiert wurde!

Dein Baby wird nicht verhungern, weil es mit 6 Monaten noch voll gestillt wird.

Dein Baby wird keinen Eisenmangel haben, weil es mit 5 Monaten noch NICHT 6 Mal die Woche Fleisch isst!

Dein Kind wird nicht zum einseitigen, heiklen/wählerischen Esser, nur weil es im 1. Lebensjahr noch nicht 200 Lebensmittel durchgekostet hat.

Soll ich weitermachen? Ich glaub ich könnte noch ne ganze Weile damit weitermachen Ammenmärchen und Mythen zu erzählen…

Aber viel lieber möchte ich dir jetzt erzählen, woran du erkennst ob dein Baby bereit ist mit der Beikost zu starten, denn das hängt nämlich von 2 Faktoren ab:

  • den körperlichen Fähigkeiten die dazu notwendig sind feste Nahrung zu sich zu nehmen, auch Beikostreifezeichen genannt
  • und einer gewissen emotionalen Reife um sich vom Stillen zu lösen

Zeichen für die Beikostreife

  • dein Baby kann den Kopf alleine halten
  • dein Baby kann mit leichter Hilfestellung oder alleine sitzen
  • dein Baby kann Gegenstände greifen und selbst zum Mund führen
  • der Zungenstreckreflex, der feste Nahrung aus dem Mund schiebt, ist abgeschwächt oder verschwunden
  • dein Baby zeigt schon Interesse an deinen Mahlzeiten
  • dein Baby hat evt. schon die ersten Zähnchen
  • dein Baby möchte evt. schon kosten und öffnet den Mund, wenn du ihm Nahrung anbietest

Die Emotionen deines Babys

Es gibt aber auch emotionale Kriterien, die oft außer Acht gelassen werden.

Essen ist für Babys nämlich mehr, als nur Nahrungsaufnahme.

Das Saugen an Mamas Brust bedeutet für sie Sicherheit und Geborgenheit. Wenn gestillt wird, ziehen Mama und Baby sich in ihr eigenes kleines Universum zurück und kommen sich fast wieder so nahe wie vor der Geburt.

Das Saugen und die warme, süße Milch STILLEN DAS Grundbedürfnis eines Babys.

Auch wenn Babys mir der Flasche gefüttert werden, kann es sich ähnlich verhalten.

Wann ein Baby dazu bereit ist, die Fühler auszustrecken um zu erkunden was sich außerhalb des Mama-Baby-Universums befindet, ist sehr individuell.

Und auch DU als Mama solltest für diesen neuen Lebensabschnitt bereit sein!

Im Zweifelsfall, geh noch mal in dich und hinterfrage, ob JETZT wirklich schon der richtige Zeitpunkt für DICH und DEIN Baby gekommen ist.

Ich rate dir auf jeden Fall:

LASS DIR ZEIT, DENN DEIN KIND HAT NOCH SEIN GANZES LEBEN ZEIT FESTE NAHRUNG ZU ESSEN

Es gibt einen guten Grund für die Fähigkeit der Mutter mehrere Jahre zu stillen. Muttermilch ist und bleibt die beste Nahrung für Babys.

Wenn es dir also möglich ist leicht zu stillen, dann versuche es doch bitte mindestens 6 Monate voll zu stillen. Das sag nicht nur ich, sondern auch die WHO. 🙂

Wenn du das nicht kannst gibt es auch Möglichkeiten Flüssignahrung zu zufüttern die nicht aus Pulver sondern richtigen Lebensmitteln hergestellt wird. Dieses Rezept zeigt dir wie!

In meinem Blogartikel „So einfach wird dein Baby zum Beikost“ erfährst du mehr darüber, welche Vorteile Beikost nach den 5 Elementen für dein Baby hat.

Mach dir bitte keine Sorgen, dass dein Baby mit Muttermilch nicht ausreichen versorgt wird. Es gibt mittlerweile auch schon genügend Studien, die beweisen, dass Stillbabys auch nach dem 6. Monat noch genügend Eisen und Nährstoffe durch die Muttermilch bekommen.

Wenn du noch mehr Fragen rund um das Thema Beikost hast, dann schließe dich meiner kostenlosen Online-Community an und komm in meine Facebook-GRUPPE „Bettina Gross – Beikost Leichtgemacht“. Dort gebe ich dir jede Menge alltagstaugliche Tipps und Tricks an die Hand, wie die Beikost für dich und dein Baby zum Spaziergang wird.

Außerdem triffst du dort viele Mamas die den gleichen Weg gehen wie du, die die gleichen Fragen und Ängste haben wie du und die sich alle in einer verständnisvollen, wertfreien Atmosphäre gegenseitig unterstützen.

Ich freu mich schon auf den Austausch mit dir!

Herzlichst,

Deine Bettina

Add A Comment